blauer Sarkophag in Ägypten Geheimnisse Ägyptens Sakkara, Saiten und Sarkophage

Geheimnisse Ägyptens: Sakkara, Saiten und Sarkophage

Ein weiteres riesiges Versteck mit atemberaubenden antiken Schätzen wurde unter dem Sand Ägyptens entdeckt… diesen Januar in der riesigen ägyptischen Nekropole von Sakkara 30 km von Kairo, 15 km von den Pyramiden von Gizeh entfernt. Sie wurden in der Nähe eines noch älteren Bauwerks aus dem Alten Reich gefunden dem Grabtempel der Königin Naert, Neit, Naerit oder Narat, der Frau von König Teti, dem ersten König der Sechsten Dynastie 2323 v. Chr. bis 2150 v. Chr., der ermordet wurde.

 

 

Mehr als 50 Sarkophage und Holzsärge mit bunt gemalten Szenen und intakten Mumien wurden in 22 Grabschächten in Tiefen von 10 bis 12 Metern etwa 32 Fuß bis 39 Fuß gefunden. Diese bekannten Ägyptologen sollten Sie nicht vergessen. Ganz zu schweigen von Statuen, Stelen, Spielzeug, Holzbooten, Totenmasken, einem fünf Meter langen Papyrus mit dem 17. Kapitel des Totenbuchs, einer Bronzeaxt und einem seltenen Kalksteinsarkophag , die alle bis in die späte Neuzeit zurückreichen Königreich 1539-1077 v. Chr.

 

 

Obwohl vor mehr als einem Jahrzehnt eine Pyramide der Königin in der Nähe von Teti gefunden wurde, haben Dr. Hawass und sein Team erst jetzt den tatsächlichen Namen der Königin gefunden Naert in ihrem neu entdeckten Pyramidentempel. Wie wunderbar, dass eine verlorene Königin des Alten Königreichs von Teti ihren Namen wiedererlangt hat.

 

 

Die Saiten verstehen

 

Die Saiten stammten aus einem Gebiet namens Sais im Norden. Sie stammten wahrscheinlich aus Libyen ähnlich wie die 22. und 23. Dynastie aus dem Nordwesten, die versuchten, die langen und reichen Traditionen des pharaonischen Ägyptens vor langer Zeit wiederzubeleben. Sie leiteten eine neue Kultur ein, die sich auf die Größe der Steindenkmäler und Statuen des Alten und Neuen Reiches stützte.

 

Um ihr Herrschaftsrecht geltend zu machen, verbanden sie sich so eng wie möglich mit den großen Königen der Vergangenheit Ägyptens. Was steckt hinter dem Mythos der großen Sphinx? Manchmal ohne die genaue Bedeutung hinter den religiösen Texten und alten Bräuchen vollständig zu verstehen.

 

Vor 2020 hatten Ägyptologen keinen Beweis dafür, wo diese Saiten die Könige, Priester und Adligen des 6. Jahrhunderts v. Chr. ihre Hauptbegräbnisstätte errichtet hatten. Saqqara und speziell in der Gegend um Unas macht jetzt aus vielen Gründen Sinn.

 

Was ist die Saiten-Dynastie? Wer waren diese Leute? Die Saiten-Dynastie war eine Zeit, in der Ägypten von einer Familie einheimischer ägyptischer Könige regiert wurde. Diese Könige wurden 664 v. Chr. von den Assyrern ernannt, um Ägypten zu regieren, nachdem die nubische sudanesische 25. Dynastie vertrieben worden war. Zum Glück für die Saiten hatten die erobernden Assyrer Angelegenheiten zu Hause zu erledigen und ließen sie einfach weitermachen.

Stele aus dem Tempel der Teti-Königin Naert

 

Unser modernes Äquivalent wäre, einen lebendigen Kult zu finden, der Wilhelm den Eroberer 1066 verehrt, der noch heute aktiv ist! So wurde Vaterschaft im alten Ägypten gefeiert. Hawass und Experten erklären dies über die Grabstätte in der Nähe von Naert Zweifellos waren diese Priester und Einzelpersonen des Neuen Königreichs Anbeter des Teti-Kults der volle 1000 Jahre nach der Herrschaft des großen Königs des Alten Königreichs lebte.

Mumienfund aus der Spätzeit in der Nähe der Unas-Pyramide

 

In einem anderen Gebiet in der Nähe der Unas-Pyramide. Andere Funde aus diesen Schachtbestattungen waren Grabmasken, Schahabti-Figuren und mehr als 40 Statuen der Grabgottheit Ptah-Sokar, die alle ein wenig aus der späten Zeit stammen. Die Bedeutung von Brot im antiken Ägypten. Das heißt hauptsächlich Saiten der 26. Dynastie.

 

Als ob diese riesige Fundgrube nicht genug wäre, um die ägyptischen Museen für das nächste Jahrzehnt zu überfluten, wurden im vergangenen Herbst zwei weitere riesige Sakkara-Entdeckungen gemacht 59 intakte Särge im September und weitere 100 im Oktober, die auf dem Boden von drei riesigen 12-30 gefunden wurden Zählerschächte.

 

Fazit

 

 

In der prestigeträchtigen Umgebung des furchterregenden Königs Unas zu sein der erste, der eine Pyramide mit religiösen Texten baute, war in der Tat prestigeträchtig. Noch besser, wenn sich Ihre Grabkammer mit den labyrinthischen Gängen des alten Königs Nynetjer kreuzt. Die Kombination würde sicherlich Ihre Seele schützen und Ihnen ein schönes Leben nach dem Tod garantieren!

 

Was können wir aus all dem lernen? Sicherlich gab es während der Saiten-Dynastie eine komplexe Verwaltung rund um Beerdigungen und die Werkstätten und Bestattungen waren es alle miteinander verbunden. Gab es Haustier-Mumien wirklich? Auch die tiefen Schächte in der Erde dieser Gräber waren zweifellos ein Versuch, dem großen Osiris, dem Herrn der Unterwelt, noch näher zu sein, mit der Macht, ihnen ein Leben nach dem Tod zu gewähren.

 

Was auch immer die Bestattungsentscheidungen dieser neu entdeckten Alten sind, eines ist sicherlich wahr
Hunderte von Mumien, Särgen, Sarkophagen und Statuen werden den Ägyptologen nun wertvolle Geheimnisse preisgeben und all die neuen Museen, die in ganz Ägypten eröffnet werden, reichlich füllen. All diese Entdeckungen werden die Geschichte von Sakkara und der 18. Dynastie neu schreiben.