Ägypten Pyramiden unter freiem Himmel Brot im antiken Ägypten Interessante Fakten

Brot im antiken Ägypten: Interessante Fakten

Sicher, Brot war ein wesentlicher Bestandteil der altägyptischen Ernährung. Es war in all ihren Mahlzeiten vorhanden und wurde von allen Gesellschaftsschichten konsumiert, vom König bis zum Bürger. Schließlich war es eine Quelle für Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe, da es hauptsächlich aus Weizenkörnern hergestellt wurde.

 

 

Nur wenige Gerüche in diesem Leben sind süßer als frisch gebackenes Brot direkt aus dem Ofen. Innen fluffig, außen knusprig. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur daran denke! Und schon die Ägypter spülten ein gutes Stück Brot gerne mit Bier, ihrem Lieblingsgetränk, hinunter! Haben die alten Ägypter wirklich Haustiere mumifiziert? Lassen Sie uns untersuchen, wie sehr sich altägyptisches Brot von dem Brot unterschied, das wir heute essen.

 

Alte Ägypter und Gärung

 

Brot nahm im alten Ägypten viele verschiedene Formen an. Manchmal wurde es einfach zu runden Pfannkuchen flachgedrückt, die später an die Wände der Öfen geklebt wurden. Zu anderen Zeiten wurde der Teig jedoch in verschiedene Formen wie Dreiecke oder Kegel gefüllt und dann auf das Feuer gelegt.

 

 

Wenn jemand zwischen April und September nach Ägypten gereist ist, weißt du, wie heiß es draußen werden kann! Ein Brot, das sich sehr von unserem unterscheidet. Das Endprodukt ließ zu wünschen übrig: ein grobkörniges Emmerweizen-Mehl, das Rückstände wie Schalenteile, Sand oder Asche enthalten konnte. Lecker.

 

 

Die ersten Beweise für die Verwendung der Fermentation bei der Herstellung von Brot wurden im alten Ägypten gefunden. Die gebräuchlichste Brotsorte wurde ausschließlich aus Wasser und Mehl hergestellt. Beste Zeit für den Ägypten-Urlaub? Diese Mischung wurde an den heißesten Tagen lange draußen gelassen, um die natürlichen Hefen im Mehl an die Arbeit zu bringen und den Fermentationsprozess zu starten.

Die Brotherstellung im alten Ägypten

 

Bis zum Neuen Reich gibt es keine Hinweise auf Mühlen im alten Ägypten. Also, wie wurde das Getreide gemahlen, um Brot zu machen? Wie wurde die Spreu vom Samen getrennt? Zahlreiche Modelle und Illustrationen, die in Gräbern gefunden wurden, zeigen, dass Frauen im Allgemeinen für diesen Teil des Prozesses verantwortlich waren, und sie erledigten alles von Hand.

 

 

Die Brotherstellung im alten Ägypten war ein langer und kostspieliger Prozess. Das altägyptische Brot wurde aus Emmersamen hergestellt, einem Samen, der aus verschiedenen Gründen schwer zu verarbeiten ist. Vom Flughafen zum Hoten in Kairo kommen kann anstrengend sein. Nach der Ernte der Getreidehalme von den Feldern wurde die äußere Spreu entfernt und die Samen von den Schalen getrennt.

 

Diese Arbeit dauerte mehr als zwölf Stunden am Tag, was sie dazu zwang, in einer sehr unbequemen Haltung zu arbeiten mein Rücken tut schon weh, wenn ich nur die abgebildete Statuette des Alten Königreichs sehe. In Anbetracht der Stunden, die für die Herstellung einer winzigen Menge Mehl erforderlich sind, ist es nicht verwunderlich, dass zahlreiche Pathologien an Zehen, Knöcheln, Knien, Lenden, Händen und Ellbogen in vielen weiblichen mumifizierten Überresten des alten Ägypten gefunden wurden.

 

Das war eine mühselige und heikle Arbeit, da die Spreu beim Emmersamen nicht wie bei anderen Getreidearten in Ähren abging. In diesem Fall muss der Samen befeuchtet und mit einem Stößel und Mörser zerstoßen werden, wobei darauf zu achten ist, dass das innere Korn nicht zerdrückt wird.

 

Die alten Ägypter waren Naschkatzen

 

1991 wurden in Gizeh in der Nähe der Pyramiden  zwei Bäckereien aus dem Alten Reich und der Zeit von Khufu und Khafre entdeckt. Normalerweise sind alte Kochräume, die der Herstellung von Lebensmitteln gewidmet sind, an irgendeiner Art befestigt. Die Bäckereien von Gizeh scheinen jedoch zu einem industriellen Produktionsgebiet zu gehören. Sie waren durch Galerien mit anderen Bäckereien und Räumen verbunden, die der Lebensmittelproduktion gewidmet waren, wahrscheinlich um die Pyramiden zu ernähren Arbeitskräfte.

 

Bier war nicht die einzige andere Sache, die dem alten Brot beigemischt wurde. Die alten Ägypter hatten eine klare Schwäche für Süßigkeiten und tun es noch heute. Sie nutzten jede Gelegenheit, es in ihre Mahlzeiten zu integrieren. Wie lange in Ägypten bleiben? Wer kann es ihnen verübeln? Honig und getrocknete Früchte wie Datteln und Feigen wurden verwendet, um ihr Brot zu süßen.

 

Dann gibt es da noch die wundervolle alte Bäckerei, die dank einer deutschen archäologischen Kampagne im Süden Ägyptens in Elephantine ausgegraben wurde. In dieser Bäckerei reichte die Asche fast bis zur Decke, was auf eine großindustrielle Brotproduktion hindeutet.

 

Bier und Brot: ein unzertrennliches Paar!

 

Diese enge Abhängigkeit von Bier und Brot ist keine Einbahnstraße. Die alten Ägypter liebten ihr Bier so sehr, dass sie es oft auch zur Brotherstellung verwendeten. Sie mischten das Mehl mit Bier, um ihm einen besseren Geschmack zu verleihen und einen essbareren Teig zu machen. Mit all diesen Resten von Schalen, Sand und Asche brauchte das Brot meiner Meinung nach so viel Geschmack wie möglich!

 

Die Szenen, die an den Wänden verschiedener altägyptischer Gräber dargestellt sind, zeigen, wie das Backen von Brot mit der Bierherstellung zusammenhängt. Wie viel kostet eine Nilkreuzfahrt? Der Teig, diese Mischung aus Wasser und Mehl, die für den Fermentationsprozess nach draußen gebracht wurde, war perfekt für dieHerstellung von Bier. Allerdings war es ein besonders saures Bier namens Boza, das die Ägypter aus einem leicht gebackenen Laib gekeimten Getreides brauten.

Was halten Sie vom Brot der alten Ägypter? Nicht sehr appetitlich, oder?

 

Wenn Sie sehen möchten, wie sich die Brotproduktion im Land der Pharaonen entwickelt hat, und neue Ideen für Ihr Mittag- oder Abendessen bekommen möchten, empfehle ich Ihnen, an der Koch-Meisterklasse teilzunehmen, die am kommenden Sonntag, einem Fest der Pharaonen, im Zoom stattfindet.

 

Ich werde es mir nicht entgehen lassen! Was auf der Ägypten Reise mitnehmen? Glücklicherweise ist dies alles Vergangenheit und heute produziert Ägypten einige der leckersten Brote der Welt. Sie haben unglaubliche Rezepte, die Sie dazu bringen werden, sich die Finger zu lecken.

 

Brot und experimentelle Archäologie

 

Das Ergebnis war ein schweres Sauerteigbrot, sehr unangenehm zu essen und sauer. Obwohl altägyptisches Brot nicht sehr appetitlich aussieht, gab das Team selbst zu, dass dieses Ergebnis ihre Schuld war, da sie den Teig zu lange ruhen ließen.

 

Die Ergebnisse dieses Projekts waren unglaublich. Kann eine Nilkreuzfahrt auch gefährlich sein? Sie entdeckten, dass der Emmersamen kaum Gluten enthielt, was, obwohl es heute von vielen geschätzt wird, erklärt, warum altägyptisches Brot so flach und schwer war. Gluten verleiht Brot natürlich die leichte und luftige Konsistenz, die wir so lieben.

 

Ich stelle mir jedoch vor, dass ihr Ergebnis nicht allzu weit von der Realität entfernt ist, wenn man bedenkt, welche Mischungen die alten Ägypter sich ausgedacht haben, um zu versuchen, dieses Essen appetitlicher zu machen. Die wichtigste Lektion, die diese Archäologen gelernt haben, ist folgende: Brotbacken ist eine Kunst, sogar im alten Ägypten. Aber wenn man bedenkt, dass wir in einer Gesellschaft leben, die gerne Ananas auf ihre Pizza und Banane in Sushi legt, wen sollen wir beurteilen?