Besucher bei den Pyramiden in Ägypten Der Rosetta-Stein Was hat es damit auf sich

Der Rosetta-Stein: Was hat es damit auf sich?

Was sagt der Rosetta-Stein?

 

Die Botschaft, die 196 v. Chr. auf dem Rosetta-Stein eingraviert wurde, ist ein Erlass eine offizielle Botschaft über Pharao Ptolemäus V. Sie besagt, dass die Priester des Tempels in Memphis, Ägypten, den Pharao unterstützten. Es ist übersetzt so etwas wie eine Liste all der guten Dinge, die Pharao Ptolemaios V für die Priester und das Volk Ägyptens getan hat.

 

 

Okay, aber was ist eine Stele? Ich bin froh, dass du gefragt hast. Stele ist ein ausgefallenes lateinisches Wort für ein Denkmal aus Stein oder Holz aus der Antike, das oft mit Worten oder Verzierungen beschriftet, geschnitzt oder bemalt ist. Wer war eigentlich Nofretete? Sie sind oft höher als breit und hätten aufrecht gestanden, damit Passanten sie lesen könnten. Im Fall des Rosetta-Steins handelt es sich um einen Stein, auf dem eine Botschaft über den Pharao eingraviert ist.

 

 

Die Botschaft auf dem Rosetta-Stein behauptet auch, dass eine identische Kopie dieser genauen Botschaft in jedem Tempel in ganz Ägypten platziert werden muss, damit sie dieses wichtige Dekret weit und breit verbreiten können. In Ägypten gibt es noch viele Geheimnisse. Daraus können wir entnehmen, dass der Stein von Rosetta tatsächlich eine dieser Kopien war. Schließlich wurde der Rosetta-Stein nicht in Memphis gefunden, wo das ursprüngliche Dekret vom Priesterrat erlassen wurde.

Wo ist der Stein jetzt?

 

Nach der Niederlage Napoleon Bonapartes wurde der Rosetta-Stein nach Großbritannien verschifft, wo er 1802 von König Georg III. dem Britischen Museum übergeben wurde. Mythos der Ägyptischen Sphinxe. Seitdem ist der Stein im Britischen Museum ausgestellt abgesehen von ein paar Jahren, in denen er versteckt war einer Londoner U-Bahnstation, um zu verhindern, dass sie im Ersten Weltkrieg durch Bomben in die Luft gesprengt wird.

Warum war der Stein so wichtig?

 

Das Dekret der Priester über Ptolemaios V. ist zwar interessant, aber nicht gerade bahnbrechend. Was den Rosetta-Stein zu einer der wichtigsten Entdeckungen aller Zeiten machte, war, dass das Dekret des Priesters in drei verschiedenen Schriftformen oder Skripten geschrieben wurde.

Wer hat es gefunden?

 

Einige seiner Soldaten entdeckten den Rosetta-Stein zufällig, als sie Fundamente gruben, um eine Erweiterung einer Festung zu errichten. Glücklicherweise erkannte Pierre-François Bouchard, der verantwortliche Offizier, seine Bedeutung und bewahrte den Stein sicher auf. So wurde Vaterschaft im alten Ägypten gefeiert. Der Stein wurde am 15. Juli 1799 von französischen Soldaten entdeckt. Zu dieser Zeit zog Napoleon Bonaparte durch Ägypten, um Macht und Einfluss zu erlangen.

 

Was waren die drei verschiedenen Skripte?

 

Die dritte Schrift ist Altgriechisch. Die Herrscher Ägyptens stammten zu dieser Zeit von den alten Griechen ab nach der Eroberung durch Alexander den Großen, also war dies die Form der Schrift, die von den ägyptischen Königen verwendet wurde.

 

Die erste Schrift sind Hieroglyphen. Dies war eine ägyptische Schreibweise, die oft von Priestern für religiöse Texte verwendet wurde. Das zweite Skript ist Demotic. Diese Form der ägyptischen Schrift wurde oft als Sprache des Volkes angesehen, da sie von den einfachen Ägyptern täglich verwendet wurde. Brot spielte im alten Ägypten eine wichtige Rolle.

 

Leider wurde der Rosetta-Stein zerbrochen, sodass einige Teile der Hieroglyphenschrift verloren gegangen sind. Insgesamt enthält der Stein 14 Zeilen hieroglyphischer Schrift, 32 Zeilen in demotischer und 53 Zeilen in altgriechischer Schrift.

 

Was können wir aus diesen drei Skripten lernen?

 

Hieroglyphen wurden um das 4. Jahrhundert n. Chr. nicht mehr verwendet, und das Wissen darüber, wie man sie liest, war im Laufe der Zeit verschwunden. Haben die alten Ägypter wirklich Haustiere mumifiziert? Glücklicherweise bedeutete die Übersetzung derselben Nachricht in drei verschiedene Schriften, dass Historiker lernen konnten, den Hieroglyphentext zu übersetzen. Historiker verwendeten die drei Schriften auf dem Rosetta-Stein, um zum ersten Mal zu lernen, Hieroglyphen zu lesen und zu verstehen.

Wie haben sie gelernt, die Hieroglyphen zu übersetzen?

 

Nach Youngs Entdeckung verwendete ein französischer Historiker, Jean-Francois Champollion, die koptische Sprache eine spätere Stufe der ägyptischen Sprache, ähnlich der auf dem Stein geschriebenen, um einen Großteil der restlichen Hieroglyphenschrift zu entziffern. Beste Zeit für Ägypten-Reise?

 

Ein englischer Historiker namens Thomas Young nutzte seine Kenntnisse der griechischen Sprache, um Übersetzungen von Namen wie Ptolomy in den Hieroglyphen zu finden. Aufgrund der harten Arbeit dieser frühen Ägyptologen können wir heute die ägyptischen Hieroglyphen verstehen. Hier können Sie sogar lernen, mit ägyptischen Hieroglyphen zu schreiben.